Steuertipp: Vermögensverwaltungsgebühren

 
Tax-Fees.jpg
 

Gute Neuigkeiten für alle, die Aktien, Obligationen, Anlagefonds (oder ein Selma Konto!) halten - die Verwaltungskosten bzw. Managementgebühren dafür können von der Steuer abgezogen werden!

Unter dem Punkt "Kosten für die Verwaltung des beweglichen Privatvermögens" kannst du diese eintragen. Dabei geht es auch um deine Selma Gebühr!

 

Egal wer deine Vermögensverwaltung (z.B. Selma, eine Bank, etc.) übernimmt, du kannst die Kosten dafür von der Steuer absetzen. In manchen Kantonen gibt es auch einen Pauschalabzug von etwa 0,2 - bis 0,5 Promille auf dein verwaltetes Vermögen.


Das heisst also, dass Selma als dein Vermögensverwalter mit den für dich entstehenden Kosten ebenfalls unter diesen Punkt fällt.

Die Selma Gebühr setzt sich aus mehreren kleinen Gebühren, die für die Verwaltung des Vermögens entstehen, zusammen. Steuerrechtlich gelten  unvermeidbare Gebühren (Depotgebühren etc.) auf jeden Fall als abzugsfähig.

Zusätzlich stellt Selma dir für die Angabe der Gewinne deiner Investments eine jährliche Steueraufstellung kostenlos zur Verfügung.

 

Hoi! Ich bin Selma, deine persönliche Anlageassistentin 🖐

Hast du bereits Investments oder Anlagen? Investierst du selbst, setzt du auf Bitcoin oder hast du einen Sparplan bei deiner Bank?

Chatte mit mir um zu herauszufinden, wie deine Investments mit Selma im Einklang damit sein sollten. 😊