Wie viel Geld sollte ich anlegen? 🤔

Investment 101: Wie Selma dein Geld anlegt

Für uns bei Selma gibt es speziell 3 Dinge an die wir unsere Kunden immer gerne erinnern, wenn man sie ihr Geld langfristig anlegen wollen: den Cash Puffer, Ausgaben vorauszuplanen und so viel wie möglich anzulegen.

 
 

Behalte einen Cash Puffer auf dem Konto.

Erspartes, das du für unerwartete Ausgaben brauchst.

Plane voraus.

Hast du du grosse Ausgaben in den nächsten 3-5 Jahren geplant?

Lege den Rest an.

Geld am Konto wird über Dauer weniger wert sein und zahlt nicht auf deine Zukunft ein.

 
1200x628 5k.png
 

Toll, du hast den ersten Schritt gewagt! Du kämpfst dich durch den Dschungel der Finanz- und Bankenwelt und überlegst wie deine finanzielle Zukunft aussehen könnte.

Aber bevor du entscheidest, ob du dein Geld in Bitcoins, Google Aktien oder Goldvreneli anlegen solltest, sehen wir uns eher an, wie viel Ersparnisse du auf die Seite legen solltest - und wie viel Geld du anlegen kannst. Beachte 3 wichtige Punkte!

1. Der Cash Puffer

Das Leben ist unberechenbar. Geld anlegen zahlt zwar auf deine Zukunft ein, aber im Hier und Jetzt solltest du auch jederzeit Geld zur Verfügung haben, um gut abgesichert zu sein. Kurzfristig kann der Wert der Geldanlagen schliesslich auch schwanken.

Als Anhaltspunkt: Wir empfehlen den Cash Puffer basierend darauf, wie viel Geld du für 3-6 Monate zum Leben brauchst, zu berechnen. So kannst du sichergehen, dass du auch zwischen Jobs oder bei unerwarteten Ausgaben deine Geldanlagen nicht anknabbern musst.
 

2. Die Ausgaben der nächsten 3-5 Jahre

Abseits des Cash Puffers kann es aber auch noch grössere Investitionen geben, die in kommenden Jahren auf dich zukommen könnten. Planst du ein Auto zu kaufen, eine Weltreise zu machen?

Das Risiko bei Geldanlagen vermindert sich, desto länger Geld angelegt bleibt. Planst du eine derartige Ausgabe also in den nächsten ca. 3 Jahren, ist es besser dieses Geld bis dahin auf einem Sparkonto zu parken - oder eben monatlich darauf hinzusparen.

Überlege dir also vor der Entscheidung über deine Anlagesumme, wie viel Geld du bereits sehr bald brauchst.

Ersparnisse

– Cash Puffer

– bereits geplante Ausgaben

= Maximale Anlage

 

3. Deine Anlagen

Investiere so viel Geld wie möglich in Anlagen. Sobald du Cash Puffer und geplante Ausgaben berechnet hast, solltest du wenn möglich den Rest für deine Zukunft anlegen.

Um aus deinen Anlagen auch wirklich Gewinn zu ziehen, solltest du einen langen Anlagehorizont im Kopf haben. Im besten Fall länger als 10 Jahre.
— Patrik Schär, CFA | CEO Selma Finance

Denn Bankgebühren und die Inflation mindert den Wert des Geldes, das du am Sparkonto geparkt lässt - wodurch das Geld zum Beispiel zu Start deiner Rente weniger wert sein würde, als jetzt.

Tipp: Hier geht’s zu einer Case Study zum Thema Inflation. Bankgebühren und den Zusammenhang mit deinen Ersparnissen.
 
Weshalb du ebenfalls so viel wie möglich anlegen solltest: Der Zinseszins. Durch den Zinseszins wachsen deine Zinsen/dein Gewinn sogar von selbst. Im ersten Jahr bekommst du ja noch auf deinen ursprünglich angelegten Betrag Gewinn ausbezahlt. Liegt das Geld aber länger an, wird der Gewinn mitverzinst. Also Zins auf verzinstes Geld!

Über 10 Jahre hinweg addiert sich der Zinseszins ziemlich - resultierend in exponentiellem Wachstum des Gewinns. Also nochmals die Erinnerung: Der lange Anlagehorizont ist wichtig!


Ein Zinseszinsbeispiel

Wir haben den Unterschied zwischen 25’000 CHF auf deinem Konto vs. 25’000 CHF in Anlagen über 30 Jahre hinweg simuliert.

Unsere Annahmen, die durchaus realistisch für die Schweiz sind:

  • 0.8% Inflation pro Jahr

  • 5% jährlicher Gewinn auf Anlagen

(Dabei können manche Jahre besser abschneiden, manche Jahre schlechter.)

 
chart (1).png
 
 
Nach ganzen 30 Jahren würdest du in der Rechnung mit -5,353.37 CHF in Kaufkraft aussteigen, solltest du das Geld am Bankkonto liegen lassen. Durch den Zinseszinseffekt, der durch die durchschnittlich 5% Gewinn über diese lange Zeitspanne richtig zum Tragen kommt, würdest du +83’048.56 CHF verdienen.
Was wir daraus lernen: Investiere so viel wie möglich, für so lange wie möglich.


Zusätzlich kannst du auch monatlich Geld anlegen, gehe dafür sicher, dass Transaktionen bei deinem ausgewählten Anlageservice gebührenfrei sind.