Top Fragen an deinen Banker - wenn du dein Geld anlegst.

 

Du möchtest dein Geld investieren oder weisst nicht ob deine Anlagen gut sind? Aber was sollst du deinen Bankberater fragen? Natürlich ist es der Job des Beraters dir Fragen zu deinem Finanz-Background und zu deinen Zielen zu stellen. Aber welche Fragen solltest du stellen? Hier gibt's für dich die passende Checkliste mit allen Fragen auf die dein Anlageberater eine Antwort haben sollte. Die komplette Liste gibt's kostenlos als Google-Sheet.

 
 

Die Top Punkte zusammengefasst 

Mit Investieren anzufangen ist kompliziert und frustrierend. Bankerjargon, unübersichtliche Produkte und versteckte Kosten machen einem das Leben auch nicht leichter. Für den schnellen Einstieg haben wir die wichtigsten Fragen zusammengefasst. Diese Checkliste sorgt dafür, dass du dein passendes Investment findest und dich von deinem Berater nicht über den Tisch ziehen lässt. 

1. Passen die Investments zu dir und deiner Lebenssituation?

Jeder von uns ist anders. Vielleicht legst du dein Geld an, damit du dir ein Haus kaufen kannst oder du möchtest einfach nur etwas dazuverdienen. Egal ob Ausbildung, Job, Einkommen - single, geschieden - Mieter oder Eigentümer - Freelancer oder Unternehmer. Jeder von uns ist anders, deshalb sollten auch die Investments zu dir und deiner Situation passen.

Du könntest zum Beispiel fragen: 

Wurde mein Kredit und meine Wohnung bei der Auswahl der Investments in Betracht gezogen?

All diese Punkte haben Auswirkung darauf wie viel Risiko du nehmen kannst und wie deine Investments ausgewählt werden sollten.

2. Wie gut sind die Investments eigentlich? Und wie hoch ist das Risiko?

Finde heraus wie die angebotenen Investments sich in der Vergangenheit entwickelt haben. Wichtig ist es beispielsweise zu wissen, wie sich diese in Krisenzeiten verhalten haben. So bekommst du ein Gespür dafür wie viel du verlieren könntest und wie viel Risiko du bereit bist zu nehmen.

Stelle folgende Frage:

Wie viel hätte ich mit diesem Investment während einer Finanzkrise (wie in der von 2008) verloren?

3. Wie hoch sind die Kosten und Gebühren?

Kosten sind der grösste Feind eines Investors, da sie die Erlöse stark verringern können. Hier siehst du ein Beispiel was dich der Zinseszinseffekt von Gebühren kosten kann. Preise und Gebühren sind meist nicht klar aufgelistet sondern versteckt und unübersichtlich. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du genau verstehst welche Kosten dich erwarten.

Du kannst deinen Berater folgende Frage stellen:

Bekomme ich ein genaue Kostenaufstellung am Ende des Jahres?

Versuche zu verstehen wie sich die Kosten zusammensetzen und überprüfe diese regelmässig. 

4. Wie werden meine Investments angepasst?

Nach deinem ersten Investment können sich deinen Ziele schnell ändern. Du kaufst ein Haus, bekommst Kinder oder gehst frühzeitig in Pension. Diese Veränderungen haben grosse Auswirkungen auf deine Finanzen und auf dein Risikolevel. Deshalb sollten sie sich auch in deinen Investments wiederspiegeln.  

Vergiss deshalb nicht zu Fragen:

Wenn sich meine persönliche Situation ändert und ich mir zum Beispiel ein Haus kaufe, wie würden sich meine Investments anpassen?

5. Wie verfolge ich meine Investments?

Auch wenn du deine Investmententscheidungen jemand anderem überlässt, solltest du immer den Überblick darüber bewahren. Deshalb ist es wichtig, dass du jederzeit Zugriff auf deine Investments hast, damit du auch alle Informationen hast welche du benötigst. Idealerweise online. 

Du könntest zum Beispiel fragen:

Wie kann ich die Entwicklung meiner Investments verfolgen? Und wie erfolgt das Reporting?

6. Sonstige wichtige Fragen

Kläre Fragen bezüglich der Besteuerung, Provisionen und was passieren würde falls du länger im Ausland bist. Alle wichtigen Fragen findest du hier.

 

Haben wir wichtige Fragen vergessen? Schicke uns deinen Input via Mail an hello@selma.io und wir ergänzen den Fragenkatalog für dich.

 

 

 

Willst du Selma ausprobieren?

Investieren ganz ohne Frust.  

 

 

 
Kevin Linser