Wohin mit der Erbschaft? Eine Case Study über die besten Investmentmöglichkeiten

Geld zu erben kann die eigene finanizelle Situation von heute auf morgen schnell komplexer werden lassen. Neue Optionen und new Fragen kommen auf - diese versuchen wir heute zu beantworten, indem wir uns ein Beispiel ansehen.
 
 

Rosa (Name wurde geändert) ist eine von Selmas Kunden und wurde genau mit dieser Situation konfrontiert: ein Erbe von CHF 200’000. Sie hat Selma nach Hilfe gefragt, bevor sie grosse Investment- und Anlageentscheidungen treffen wollte.

Wie viel Geld sollte ich anlegen? Wie viel sollte ich in Bargeld am Konto behalten? Soll ich mit diesem Betrag überhaupt investieren?

 

Investieren einer Erbschaft - Case Study Fakten

 
 

Rosa, 32 Jahre alt

  • 200’000 CHF von den Grosseltern geerbt

  • Möchte in den nächten 3 Jahren eine Wohnung kaufen, dafür braucht sie 100'000 CHF als Anzahlung

  • Verdient ein stabiles Einkommen von 7'200 CHF und kann monatlich 900 CHF auf die Seite legen (netto)

  • Rosa ist eine vorsichtige Person und hat wenig Erfahrung im Finanzbereich. Sie möchte mit Risiko eher konservativ umgehen und vor allem langfristig für die Zukunft Geld anlegen. 🌶🌶

 
 
Wir sehen uns gemeinsam alle Schritte in Rosas Entscheidungsphase an, um hilfreiche Tipps abzuleiten, die auch dir bei der Überlegung über Investementstrategien helfen.

1

Rosas finanzieller Status Quo

Und so wird gestartet. Nicht nur mit einem Blick auf die Erbschaft, sondern aber mit einem holistischen Blick auf ihr komplettes Finanzleben. Hat Rosa bereits Investments? Wie viel Bargeld braucht sie wirklich? Wie gross ist ihr Einkommen?

 
Screen Shot 2018-10-03 at 15.40.33.png
 

Chatte mit Selma und bekomme Anlagevorschläge, die zu deinem ganz persönlichen Finanzleben passen.


2

Rosas Bargeld vs. Investments Verhältnis

Was definiert Bargeld, was definiert Investments? Warum ist zu viel Bargeld schlecht? Um auf die optimale Investmentsumme zu kommen, sehen wir uns zuerst im Detail an, wie ihr Vermögen momentan organisiert ist.

Mit Bargeld meinen wir bei Selma immer Geld auf das du jederzeit Zugriff hast (unter der Matratze oder auf einem Bankkonto).

Im Moment ist der Grossteil von Rosas Geld in Bargeld gehalten. Das heisst zwar, dass sie das Geld jederzeit verfügbar hat, aber auch, dass es nicht bestmöglich angelegt ist, um in den nächsten Jahren mehr anzusparen. Im schlimmsten Fall verliert es Wert dank der Inflation.

Jederzeit verfügbares “Bargeld”: 220’000 CHF (welches ausserdem jedes Monat mehr wird)

“Gebundene” Investments: 46’000 CHF

Niemand braucht so viel Bargeld verfügbar. Es gibt bessere Wege, um dieses Geld dazu zu nutzen sich eine finanzielle Zukunft aufzubauen. Da Rosa das bereits bewusst war, haben wir uns nun auf ihre Zukunftspläne konzentriert.

 

3

Rosas Zukunftspläne - wofür wird sie Geld ausgeben?

Wenn man sich mit Pensionsvorsorgen oder Investmentoptionen beschäftigt, fällt oft das Wort “langfristig”. Und nicht umsonst: Um von Investments bzw. Anlagen zu profitieren, ist es wichtig zu wissen, dass Investments Zeit brauchen, um mit der globalen Wirtschaft zu wachsen. Langfristige Anlagen sind nicht ganz das Richtige für Investoren, die sich mit Apple Aktien spielen wollen, sondern für alle, die ihr Vermögen über mehrere Jahre hin wachsen lassen möchten.

Deshalb sehen wir uns grössere, geplante Käufe in den nächsten Jahren für Rosa an - falls sie ihr Geld langfristig anlegen möchte.

Ja, eine Wohnung würde ich gerne kaufen! In etwa... 3-5 Jahren.

 

Rosa hat sich dabei schon informiert: In 3-5 Jahren sollte sie 100’000 CHF für eine Anzahlung frei verfügbar haben.

Ich würde gerne sichergehen, dass ich mit meinem Vermögen in etwa 30-40 Jahren meine Rente geniessen kann.

Das sind sehr klare Ziele und diese deuten in Richtung einer Langzeitstrategie, dank welcher die Erbschaft wachsen kann und es für schöne Dinge währen der Rente ausgegeben werden kann. Bevor wir entschieden, wie viel Geld nun wirklich investiert werden sollte, sehen wir uns noch das Bargeld an, das jederzeit am Konto sein sollte.
 

4

Der Cash Puffer: Wie viel Geld Rosa auf ihren Konten behalten sollte

Wie viel Geld sollte man jederzeit verfügbar haben? Was ist eine gute Berechnungsbasis? 🤔

Rosa sollte sichergehen genug Bargeld auf der Seite zu haben, um grössere Shopping Trips, Notfälle oder auch die Zeit zwischen zwei Arbeitsverhältnissen gut zu überstehen.

Wir bei Selma sagen oft, dass das Dreifache des Monatsgehaltes ein guter Anhaltspunkt ist. Rosa wollte richtig sichergehen, und hat sich für das Vierfache entschieden.

Sie ist auch im Stande 900 CHF pro Monat auf die Seite zu legen, was jährlich auf 10’900 CHF kommt.

Als wir uns gemeinsam ihre Pläne eine Wohnung zu kaufen und ihre monatlichen Ersparnisse, haben wir gemeinsam entschieden, dass sie nicht die ganzen 100’00 CHF auf ihrem Bankkonto haben muss. Ein Teil davon plus dem Cash Puffer bleibt nun auf ihrem Konto.

 
Screen Shot 2018-10-03 at 15.49.55.png
 
 

5

Die genaue Summe, die Rosa nun investieren sollte

Wir sind am Grand Finale angelangt. Wir sehen uns an, wie Rosa ihre Entscheidung bezüglich Investments getroffen hat. Als kurze Erinnerung, hier eine Übersicht zu Rosas finanzieller Situation.


✅ Stabiles monatliches Einkommen und Ersparnisse

✅  Cash Puffer von 4 monatlichen Einkommen ist möglich

⚠️ 92% ihrer Finanzen wird in Bargeld gehalten oder ist rein auf Werterhaltung fokussiert (Bond, Säule3)

⚠️ Nichts in ihrem Vermögen hat Wachstumspotenzial 

⚠️ Die 220’000 CHF in Bargeld generieren keine Zinsen und die Kaufkraft würde danke Inflation weniger werden. Etwa -1’320 CHF pro Jahr.


 
Screen Shot 2018-10-03 at 15.40.33.png

 
 

Und die letzte Rechenaufgabe!

 
Screen Shot 2018-10-03 at 15.52.39.png

👉 Rosa kann (max) 120’800 CHF investieren.

 
 

6

Investieren mit Selma: Rosas Entscheidung langfristig zu investieren

Rosa hat wenig Wissen über Aktienmärkte und Trading. Ihr Job erlaubt ihr auch die zeitliche Freiheit nicht, selbst täglich anzufangen alle Märkte im Auge zu behalten. Sie fühlt sich einfach nicht mit dem Wissen ausgestattet alles selbst zu machen.

Finanz Management zu studieren ist auch nicht unbedingt ihre Lieblingsoption, also beschliesst sie mit Selma zu investieren.

Rosa findet vor allem die Vorstellung gut, nicht konstant an die Erbschaft und an ihre Finanzen denken zu müssen. Nach der langen Entscheidungsphase freut sie sich darauf, ihre Finanzen komplett strukturiert zu haben.

 
 
 

Die überzeugenden Argumente für Rosa:

👉 Selma sucht Investmentprodukte passend zu ihrem Finanzleben aus, nicht nur passend zur Höhe ihrer Erbschaft.

👉 Selma passt die Zusammenstellung der Investments an, sobald sich etwas ändert. Sobald sie ihre Wohnung kaufen wird, wird Selma dazupassend Investments verschieben. Immobilien sind schlussendlich ebenfalls Investments.

👉 Selma übernimmt alles für sie. Nachdem sie nun die Situation analysiert hat und Produktvorschläge gebracht hat, übernimmt sie das Management ihres Geldes - über Jahre und Jahrzehnte hinweg.

Wie Investments von Selma zusammenstellt werden, kannst du hier nachlesen.


Das Ergebnis: Rosas individuelle Investmentstrategie

Selma stellt einen individuellen Mix an Investments (ETFs) zusammen der zu ihr und der Investmentsumme passt. Die Investmentstrategie basiert auf ihrer aktuellen finanziellen Situation, ihren Zielen und ihren zukünftigen Plänen.

Die Verteilung der Investment Produkten wurde von Selma so gewählt, damit Rosa genau das richtige Risiko nimmt. Der gesamte Mix aus Investments ist global diversifiziert und streut so das Risiko global.

 
 

Find heraus wie dein perfekter Investmentmix aussieht. Chatte mit Selma um loszulegen.


 
Ein Erbe zu investieren ist immer ein besondere Fall. Die Summe kommt oft aus dem Nichts und wird meist als ein isolierter Geldbetrag behandelt. Dabei muss auch ein Erbe immer als integrierter Teil des gesamten Finanzlebens behandelt werden.
Hier wichtige Take-Aways - zum Thema Investieren (mit oder ohne Erbschaft).


Investiere monatlich

“Der beste Zeitpunkt um zu investieren, war gestern”, ist eine Aussage, die man immer wieder hört. Und darin liegt auch viel Wahrheit. Auch wenn die Märkte “holprig” wirken, wird ein professioneller Investmentservice immer seine strategische Erfahrung nutzen, um zum richtigen Zeitpunkt Investmentprodukte zu kaufen, sowie zu verkaufen. Um stetig “den falschen Tag” zu umgehen, ist es wichtig monatlich zu investieren.

Wenn möglich, baue auf eine langfristige Strategie

Meist ist das Hauptziel, wenn man langfristig investiert, seine Lebensqualität während der Rente aufrecht zu erhalten. Deshalb solltest einen Teil des Geld, das du für grössere Käufe benötigst auf deinen Konto halten.

Investiere global

Auch wenn du das Gefühl hast, dass du zu wenig über die Wirtschaft in anderen Länder weisst - global gesehen wächst die Weltwirtschaft stetig. Das heisst nicht, dass die Wirtschaft in deinem Heimatland oder den Regionen, die du am besten kennst auch gerade wächst. Indem du mit einem Service investierst, der dir Zugang zu globalen Produkten bietet, kannst du sicherstellen, dass du Risiken umgehst, falls die Wirtschaft einer Region zusammenbricht.

 

Bist du in einer Situation, die ebenfalls ein weiteres Augenpaar vertragen könnte?

 

Melde dich einfach bei unserer Selma Crew und lass es uns gemeinsam ansehen. Wir würden uns freuen eine Situation, die dir Kopfschmerzen bereitet, in einen strukturierten Investmentansatz sowie eine Case Study für weitere Investoren zu verwandeln.

Patrik Schär, CFA

CEO, Gründer, Finanzberater

 
case studyKevin Linser