SLUSH 2016  —  Bier, Sauna und 17.500 Tech-Geeks

 

Es gibt schönere und gemütlichere Orte als Helsinki im November. Es ist kalt, windig, dunkel und es gibt normalerweise nicht wirklich viel zu tun. Wäre da nicht diese kleine Veranstaltung namens SLUSH. Insgesamt pilgern mehr als 17.500 Tech-Geeks, 2.300 Startups, 1.100 Investoren und 630 Journalisten aus 120 verschiedenen Ländern in die Hauptstadt des Nordens um bei einer der größten Startup-Technology-Konferenz Europas dabei zu sein.

 

Foto by Slush 2016

 

Finnland ist ja grundsätzlich bekannt für seine aussergewöhnlichen Veranstaltungen. So finden die Weltmeisterschaften im Beerenpflücken (Weltrekord 27,98 kg!), Luftgitarre spielen, Frauentragen und Handyweitwurf (101,46 m!) allesamt in Finnland statt. Deshalb überrascht es auch nicht, dass dieses Startup-Tech-Event ein wenig anders ist als andere. Wie Co-Founder des Events Peter Vesterbacka schon erklärte, will SLUSH gar nicht wie ein typisches Silicon-Valley-Event sein. Davon gibt es ja schon reichlich, sie wollen anders sein. Deshalb versprechen sie auch keine kalifornische Sonne, sondern ehrlichen Schlamm (engl. Slush).

 

 

Image by Laura Bausch

 

Den Unterschied zu anderen Events erkennt man bereits als der erste Vortragende Chris Sacca (Gründer Lowercase Capital, Early-Stage Investor von Twitter, Uber, Instagramm und Kickstarter) die Bühne betritt. Er wird mit einer gigantischen Pyro-Show willkommen geheissen und gefeiert wie ein Rockstar. Auf der Bühne greift sofort zu einem Bier und erzählt von seinen ersten SLUSH Eindrücken. Statt üblicher akribischer Vorbereitung, wurde am Vortag mit anderen SLUSH-Besucher aus aller Welt gefeiert und gesaunt bis in den frühen Morgenstunden.

 
 
 
 

 

Doch SLUSH bietet weit mehr als nur gute Parties und Pyro-shows. Die Liste der Side-Events und Vortragenden ist lang und sehr beeindruckend. So erzählen zahlreiche internationale Persönlichkeiten wie Daniel Ek (Gründer von Spotify), Arielle Zuckerberg (Partner bei Kleiner Perkins und Schwester von Mark Zuckerberg), Ilkka Paananen (Co-founder & CEO von Supercell), Steve Jurvetson (Partner bei DFJ) , und und und von Ihren Erfolgen und Niederlagen. Für Startups und Investoren wurde ein eigenes Matchmaking-Tool entwickelt um schon im vornherein Treffen während dem Event zu vereinbaren. Bei einem Pitch-Event haben die Startup-Gründer auch die Möglichkeit ihre Projekt der breiten Masse vorzustellen.

 

Foto by Selma Finance

 

Unter all diesen Tech-Geeks, Investoren befinden sich auch ein paar Schweizer Startups:

Nach drei Tagen voller Vorträge, Meetings, Secret-Parties (auf einem Eisbrecher!) und Midnight-Sauna-Events geht Helsinki nun wieder in den verdienten Winterschlaf. Wir von Selma Finance machen uns wieder an die Arbeit die Investment-Welt aufzumischen und freuen uns schon auf das nächste SLUSH Event in einem Jahr. Wollt ihr mehr über Selma erfahren? Dann meldet euch einfach HIER an.